Der medizinische Biomagnetismus nach Dr. Goiz hat sich in der Naturheilkunde diagnostisch und therapeutisch schon in vielen Anwendungsfällen bewährt. Der mexikanische Arzt Dr. Goiz fand durch langjährige Studien heraus, dass sich bei einer Vielzahl von Erkrankungen die natürlichen Magnetfelder im Körper verändern, sich dabei bestimmte Punkte umpolen. Durch das Auflegen von Dauermagneten auf diese gestörten Polungen wird der Körper dabei unterstützt, wieder in sein ursprünglichen gesunden (magnetisch ausgeglichenen) Zustand zurückzukehren.

Der Medizinische Biomagnetismus geht zurück auf den mexikanischen Arzt Dr. Goiz. Er führte 1988 Erkenntnisse aus der traditionellen Magnettherapie, der Akupunkturlehre und der Bioenergetik zusammen. Ohne ein intaktes Magnetfeld in seinem Körperinneren und in seinem Umfeld (Magnetfeld der Erde) können Lebewesen nicht existieren. Dieses natürliche Magnetfeld kann durch organische Fehlfunktionen oder Erreger (Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten) gestört werden, dann polen sich Zellen und Gewebe magnetisch um.

Dr. Goiz stellte fest, dass sich bei jeder Erkrankung zwei bestimmten Körperpunkte umpolen. Diese Punkte bilden dann ein sogenanntes biomagnetisches Paar. Diese Paare können z.B.über einen kinesiologischen Beinlängentest aufgespürt werden. Je nach Komplexität der Symptomatik zeigen sich unterschiedlich viele biomagnetische Paare. Durch das Auflegen von Magnetpaaren für ca. 20 min auf diese umgepolten Körperpunkte (Nordpol – Südpol), kann der Körper die ursprüngliche gesunde Polung wieder herstellen. Die Erreger verlieren dadurch ihre ‚Wohlfühlumgebung‘ und ihre Kraft, der Körper kann in sein natürliches Gleichgewicht zurückfinden.

Der Medizinische Biomagnetismus nach Dr. Goiz wird an den Universitäten in Mexiko und Ecuador gelehrt und fand auch wissenschaftliche Anerkennung durch die Internationale Universität von Oxford.

Die biomagnetische Therapie ist mit anderen naturheilkundlichen Verfahren gut kombinierbar und wird im allgemeinen gut vertragen. Es findet auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene ein durch die Behandlung angestoßener tiefgreifender Reinigungsprozess statt.

Bei Menschen mit Herzschrittmacher ist diese Behandlungsform kontraindiziert.